Irgendwann musste es so kommen: Der Panda-Jam wurde von einer Nasszelle heimgesucht und machte es unmöglich, den Park zu befahren.

Am Sonntagmorgen standen wir mit gemischten Gefühlen im Park. Über Nacht hatte es noch einmal kurz geregnet und die Landungen waren sehr feucht geworden. Matsch und Wasserpfützen soweit die Augen reichten. Ganz so tragisch sah es dann allerdings nicht aus und so entschlossen wir uns, den Jam durchzuführen und den Park auf Vordermann zu bringen. Mit Gasbrenner, Teppichen, frischer Erde und einer vulkanischen Geheimzutat brachten wir den Park in einen fahrbereiten Zustand. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fahrern für Ihren tatkräftigen Einsatz bedanken.

Kurz nach 13 Uhr, als die Jam endlich langsam ins Rollen kam und die ersten Fahrer ihre Runden (und Lenker) drehten, rückte eine böse dunkle Wolke näher. Erst ein paar kleine Tropfen, später Grössere. Und so kam es zu was es schon die ganze Woche danach aussah: Wir mussten den Jam abbrechen. Nach rund einer Stunde war die Wolke schon wieder vorübergezogen, doch der Park war zu Nass geworden. Schliesslich konnten wir nur noch das tun, was man bei jedem Wetter tun kann: Das World-Cup Downhill Rennen im Livestream mit einem gemütlichen Bier geniessen.

Wer aber nun denkt, das sei es vom Panda-Jam 2016 gewesen, der irrt sich. So einfach geben wir uns nicht geschlagen! Bereits planen wir eine Neuauflage für diese Saison. Wann genau wissen wir noch nicht. Vermutlich irgendwann im August oder September, dann wann es etwas trockener ist. Bis dahin wünschen wir euch eine lässige Saison! Hebeds guet.